Abzeichen

Jedes Jahr in den Osterferien und teilweise in den Herbstferien bieten wir Leistungsabzeichen für alle Altersklassen an. Die Vorbereitung findet in den normalen Reitstunden und viel in den Ferienprogrammen statt (siehe Ferienprogramm). Meistens wird ein Jahr trainiert um dann durch die Abzeichen, das Erlernte/die Fortschritte aufzuzeigen und ein weiteres Zwischenziel zu erreichen.

Schon unsere Reitzwerge können ihr Wissen und Reitkönnen/-fähigkeiten unter Beweis stellen:

Reitabzeichen 9 (RA9:
Praxis: Koordinationsübungen, Hufschlagfiguren, reiten in allen drei Grundgangarten, Bodenarbeit
Theorie: theoretisches Fachwissen – Pferdeverhalten, Pferdepflege

Reitabzeichen 8 (RA8):
Praxis: kleine Dressuraufgabe, reiten in allen drei Grundgangarten in der Abteilung, Geschicklichkeitsparcours, Bodenarbeit
Theorie: Grundkenntnisse der Reitlehre, Pferdeverhalten, Pferdepflege, Rassen, Körperbau, Bahnordnung, Sitzformen, Hufschlagfiguren

Reitabzeichen 6 (RA6):
Praxis: Dressuraufgabe in Anlehnung an die Kl. E mit Gurt, Bodenarbeit,
kleiner Springparcours 4-7 Sprünge mit Sattel
Theorie: Reitlehre, Hilfengebung, Fütterung, Haltung, Pferdegesundheit

Reitabzeichen 5 (RA5):
Praxis: Dressurreiterprüfung Kl. E, Stilspringprüfung Kl. E, Bodenarbeit
Theorie: Reitlehre

Reitabzeichen 4 (RA4):
Praxis: Dressurreiterprüfung Kl. A, Stilspringprüfung Kl. A*
Theorie: Reitlehre, Grundausrüstung eines Reitpferdes

Basispass (BP):
Praxis: Vormustern/ Dreiecksvorführung, praktischer Umgang mit dem Pferd, führen von beiden Seiten, anbinden, anhalten an einem vorgegebenen Punkt, Gangmaßwechsel, Slalom
Theorie: Pferdeverhalten, verhaltensgerechter Umgang – Bewegungsbedürfnis, Sicherheitsaspekte, Unfallverhütung, Tierschutzgesetz, Transportieren von Pferden, Identifizieren von Pferden, Fütterung, Anatomie, Pferdegesundheit, Pferdepflege, Impfungen, Wurmkuren, Haltungsformen

Deutscher Reitpass (dt. RP):
Praxis:
Putzen, Zäumen, Satteln, Vormustern, reiten in allen Gangarten beim Ausritt im Gelände, Verbandreiten, Überwinden kleiner natürlicher und fester Geländehindernisse, Straßenüberquerung, Versorgung bei Rast oder Unfall
Theorie: Grundkenntnisse der Reitlehre, Pferdehaltung, reiterliches Verhalten und Umweltschutz, Reiten im Straßenverkehr, Unfallverhütung, Erste Hilfe für Reiter und Pferd, Rechtsvorschriften

Berittführer:
Zulassungsvoraussetzungen: Mitgliedschaft in einem Pferdesportverein (der FN), Vollendung des 18. Lebensjahres, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, Deutscher Reitpass, Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses (16 LE) – nicht älter als 2 Jahre, Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang

Praxis: praktisches Reiten, Leitung und Weisung einer Gruppe im Gelände und Straßenverkehr, reiten mit Handpferd, springen im Gelände, praktische Unterrichtserteilung, reitweisenübergreifende Vermittlung von Basiswissen, Vermeidung von Unfallgefahren, Berücksichtigung der altersspezifischen Entwicklung und Leistungsfähigkeit
Theorie: Reitlehre, Sportartbezogenes Basiswissen, Planung und Durchführung von Ausritten, Rechtsgrundlagen (Straßenverkehrsrecht, Landesrecht, Tierschutzgesetz), Pferdehaltung und Veterinärkunde, Grundlagen der Pädagogik

Longierabzeichen (LA 5):
Praxis:
longieren, Sicherheit im Umgang mit den Hilfen (Stimme, Longe, Peitsche), Hilfengebung, Hilfszügel, Handwechsel, Ausbildungsskala, Bodenarbeit, Dreieicksvorführung, systemathische Desensibilisierung
Theorie: Prüfungsgespräch, Reitlehre, Tierschutzgesetz

Longierabzeichen (LA 4):
Praxis: longieren, Sicherheit im Umgang mit den Hilfen (Stimme, Longe, Peitsche), Hilfengebung, Hilfszügel, Handwechsel, Ausbildungsskala, weitere gymnastizierende Arbeit
Theorie: Prüfungsgespräch, Reitlehre, Tierschutzgesetz, Transport